24Mai/17

Ihre Meinung ist gefragt: welche Vor- und Nachteile hat die Digitalisierung von Bildungsmaterialien?

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Das aktuelle e-teaching.org-Themenspecial widmet sich digitalen Bildungsressourcen in der Hochschullehre. Auch zu diesem Thema gibt es unterschiedliche Ansichten: sind digitale Medien den klassischen Bildungsmedien, wie sie bereits seit Jahrhunderten in der Hochschullehre eingesetzt werden, überlegen? Oder bringen sie ganz eigene Nachteile mit sich?

23Mai/17

Okay. Ich werde mehr dichten. Das hat Potential! #kindOERgarten

Quelle: Sandra Schön Autor: sansch

Ich wollte schon längst mehr über das Projekt kindOERgarten bloggen. Warum wir OER für das Kindergartenalter brauchen. Was für seltsame Angebote es für Kinder gibt (auch zu kaufen). Dass wir schon erfolgreich die Anfrage gestellt haben ob wir das Berliner Sprachlerntagebuch auch unter der Lizenz CC 0 veröffentlichen können. …

Heute schaue ich aber verwundert in die Statistik – bislang haben wir uns v.a. darum gekümmert, dass wir mal erste Arbeitsblätter haben (bis Ende des Sommers werden wöchentlich neue erscheinen, soweit sind wir schon) – und: Ich denke ich werde jetzt umsatteln. Geht das, so professionelle Kindergartenreimerin? Zumindest kommt der Kri-Kra-Krabbelkäfer sehr gut an 😀

23Mai/17

Lernen und Arbeiten verbinden

Quelle: weiterbildungsblog Autor: jrobes

Werner Sauter hat – wie immer sehr komprimiert – festgehalten, was aus seiner Sicht kompetenzorientierte Lernarrangements auszeichnet. Das beginnt mit der kurzen Verständigung darüber, was Kompetenzen eigentlich sind, und führt über das Stichwort “Ermöglichungsdidaktik” zum notwendigen Paradigmenwechsel in Corporate Learning. Am Ende steht eine Lernarchitektur, die die Kompetenzentwicklung auf der Praxisstufe, der Coachingstufe und der Trainingsstufe unterstützt, oder: Social Workplace Learning.

Das gesamte Bild, das Werner Sauter zeichnet, ist nicht trivial. Und er zeichnet es genau bis zu dem Punkt, wo man sich fragen muss: Wann tritt auch eine Ermöglichungsdidaktik zurück und das selbstorganisierte Lernen beginnt wirklich? Das wäre dann Corporate Learning auf Abruf sozusagen.
Werner Sauter, Weiterbildung, 3/ 2017 (via Blended Solutions Blog)

22Mai/17

Lernen = Neues entdecken – Teaser Continental Woche

Quelle: weiterbildungsblog Autor: jrobes

Harald Schirmer, in der Edu-/ Knowledge Community kein Unbekannter, lädt im Namen der Continental AG zur dritten Kurswoche unseres Corporate Learning 2025 MOOCathons ein. In seinem Teaser plädiert er für Neugierde, für Unfertiges, für Lücken und Offenheit und für Lehrende, die fragen. Notiert habe ich mir noch: “Beim Lernen geht es nicht um KÖNNEN, sondern um MACHEN und den Prozess des WERDENS.” Zusätzlich hat er seine Einladung noch in einen sehenswerten kleinen Film gepackt! Ich bin jedenfalls gespannt, wie es weitergeht …
Harald Schirmer, Corporate Learning Community, 17. Mai 2017

22Mai/17

Woche 4: Mein OER-Projekt #OER #coer17 #imoox #OERCanvas

Quelle: Sandra Schön Autor: sansch

Der Kurs zu freien Bildungsressourcen ist bereits in der vierten und damit auch letzten Woche. Nachdem wir OER definiert, erfolgreich gesucht bzw. gefunden haben und noch auch über die OER-Lizenzierung Bescheid wissen, können wir uns ein eigenes OER-Projekt vornehmen. Dafür haben wir einen OER-Canvas entwickelt:

Es ist leider soweit, wir nähern uns bereits dem Ende des Kurses. Zum Abschluss stellen wir unseren OER-Canvas vor. Den haben wir entwickelt aufgrund unserer Erfahrungen in zahlreichen OER-Projekten und hoffen, dass dieser gute Dienste erweist. Wir freuen uns natürlich auch über Rückmeldungen dazu.
Das letzte Video beschäftigt sich dann mit OER und Hochschule. Dazu gab es letztes Jahr ein Empfehlungsschreiben des Forums Neue Medien in der Lehre Austria in Zusammenarbeit mit vielen Stakeholdern. Die AG OER gibt es nachwievor und es gibt bereits weitere Schritte, die dann auch am OER-Festival Thema sein werden. Ich darf also die Einladung nochmals aussprechen – würde mich sehr freuen Sie dort zu sehen [Link zur Anmeldung]

Anmeldungen zum MOOC sind noch jederzeit möglich.

22Mai/17

The Rise of Educational Technology as a Sociocultural and Ideological Phenomenon

Quelle: weiterbildungsblog Autor: jrobes

Der Vortrag von Markus Deimann auf der AG-E Frühjahrstagung letzte Woche und seine Ausführungen über die “kalifornische Ideologie” haben mich noch einmal zu diesem Artikel geführt, der bereits vor einigen Wochen erschienen und dann in meiner Ablage liegengeblieben ist. Darin versuchen die Autoren, die aktuelle Begeisterung – vor allem von Investoren – für EdTech einzuordnen, eine Begeisterung, die in den USA ihren Ursprung und ihre speziellen Gründe haben mag, aber die natürlich in verschiedenen Formen auch hierzulande die Diskussionen und die Fantasien beflügelt: als Ideologie (”Neoliberalism”), in Form von Trends (”personalized learning”) sowie über Produkte, die global ihre Märkte suchen.

“In this article, we posit that the rise of broad cultural interest in edtech is a sociocultural and ideological phenomenon. In particular, we assert that edtech
– is a response to the increasing price of higher education;
– represents a shift in political thought from government oversight to free-market oversight of education;
– is symptomatic of the belief that education, like training, is a product to be packaged, automated, and delivered; and
– is symptomatic of the technocentric belief that technology is a solution to the perils facing education.”

George Veletsianos und Rolin Moe, EDUCAUSE Review, 10. April 2017