22Mai/18

Einladung: Online-Konferenz Kinder sind Maker – Einstieg ins digitale Basteln am 14.6.2018

Quelle: Sandra Schön Autor: sansch

Ich freu mich sehr auf Einladung der Initiative „Gutes Aufwachsen mit Medien“ gemeinsam mit Kristin Narr eine Online-Konferenz zum Thema „Kinder sind Maker – Einstieg ins digitale Basteln“ zu halten. Termin ist der 14.6.2018 um 10:00. Zur Anmeldung hier entlang: https://www.gutes-aufwachsen-mit-medien.de/weiterbilden/konferenz.cfm/key.519

Wenn auch Sie Kinder mit kreativer Medienarbeit, wie Elektronik basteln, an Robotern schrauben oder 3D-Druck begeistern wollen, dann laden wir Sie zur Online-Konferenz Weiterbilden: „Kinder sind Maker – Einstieg ins digitale Basteln“ ein: am Donnerstag, 14. Juni 2018, in der Zeit von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr.

Dr. Sandra Schön, https://sansch.wordpress.com vom Innovation Lab Salzburg Research und Kristin Narr, http://www.kristin-narr.de, freiberufliche Medienpädagogin und im Vorstand der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur, geben eine Einführung in den Themenbereich Making für Kinder im Alter von 6-12 Jahren. Sie zeigen Ihnen an konkreten Beispielen, wie Sie durch einfache Bastel-Experimente Kinder mit digitaler Medienarbeit begeistern können und beantworten Ihre Fragen.

Melden Sie sich an unter:
https://www.gutes-aufwachsen-mit-medien.de/weiterbilden/konferenz.cfm/key.519

Online-Konferenz (Webinar)

Das Initiativbüro bietet verschiedene Weiterbildungsangebote für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zum Thema Medienerziehung in der Familie an. Das Format der Online-Konferenz ist eine Live-Veranstaltung im Internet, bei der Expertinnen und Experten Informationen zu einem spezifischen Thema präsentieren und Ihre Fragen beantworten. Zur Teilnahme benötigen Sie ein internetfähiges Endgerät (PC, Tablet, etc.) sowie einen Zugang zum Internet.

18Mai/18

„Corporate Learning Is More Important Than Ever”. An Interview with Josh Bersin

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Auf zwei Dinge ist in Interviews mit Josh Bersin Verlass: Zum einen betont er unermüdlich, wie wichtig Corporate Learning in Zeiten des technologischen Wandels und einer boomenden Wirtschaft ist (und dem werde ich nicht widersprechen); zum anderen liefert er uns immer einen Ausblick auf die Technologien, die Lernprozesse zukünftig formen werden. So heißt es dieses Mal: “Artificial intelligence, chatbots, video, and virtual and augmented reality will significantly change learning in the years ahead.”

Weitere Stichworte fallen eher en passent: die Bedeutung einer Lernkultur für den Erfolg von Corporate Learning; die Impulse, die Design Thinking für ein besseres Verständnis der Lernbedürfnisse freisetzt; „learning experience design“ und „learning experience platforms“ als „hot topics“; die Unterscheidung zwischen „micro-learning“ und „macro-learning“. Und einiges mehr. Ein paar lobende Sätze für Blackboard, dem Betreiber dieses Blogs, gibts obendrauf.
Priscila Zigunovas and Josh Bersin, e-learn, 17. Mai 2018

17Mai/18

E-learning: Why employees expect a Netflix experience

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Das Bild ist irgendwie schief oder zumindest unvollständig: Denn die „Netflix experience“, die der Skillsoft-Autor hier beschreibt, dreht sich ganz um den Konsum von Inhalten und um die benutzerfreundliche, personalisierte Suche nach solchen. So wie man halt heute Fernsehserien oder Filme konsumiert. Was diesem Weckruf fehlt, sind die Elemente, die Lernprozesse, vor allem informelle Lernprozesse, auszeichnen: Probleme lösen, Hilfe bekommen, zusammen an etwas arbeiten, Erfahrungen reflektieren, aus Fehlern lernen. Und so weiter. Was nicht bedeutet, dass sich Lernplattformen nichts von Netflix abschauen dürfen.
Steve Wainwright, Personnel Today, 13. Mai 2018

Bildquelle: Charles Deluvio (Unsplash)

17Mai/18

News aus den Hochschulen

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Diese Woche mit diesen Themen: DINI e.V. veröffentlicht Thesen zur Digitalisierung von Lehre und Forschung, die Hochschule Bochum fördert Initiativen für digitale Bildung und lösungsorientierten Transfer, Edukatico widmet sich im Interview dem Thema MOOC-Erstellung und die Forschungsgemeinschaft Knowledge Exchange (KE) sowie das Zentrum für HochschulBildung (zhb) der Technischen Universität Dortmund rufen zur Teilnahme an Online-Umfragen auf.

16Mai/18

Call for Papers: Communicating the Past in the Digital Age

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Es wird um Beiträge für das am 12. und 13. Oktober stattfindende zweitägige internationale Symposium an der Universität Köln zum Thema „Digitale Methoden für Lehrende und Lernende in der Archäologie“ gebeten. Ziel des Symposiums ist es Wissenschaftler/innen zusammenzubringen, die digitale Tools und Methoden nutzen und entwickeln, um die Archäologie Studenten, Kollegen sowie der Öffentlichkeit näherzubringen.