07Apr/20

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in in der E-Learning Koordinierungsstelle der Fachhochschule Dortmund gesucht

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Die Fachhochschule Dortmund sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in in der E-Learning Koordinierungsstelle/Netzwerk Landesportal Digitale Hochschule (DH.NRW). Die Stelle kann in Teilzeit und Vollzeit besetzt werden. Ein Führerschein der Klasse B ist erforderlich. Die Vergütung erfolgt nach 13 TV-L. Die Bewerbungsfrist endet am 23.04.2020.

03Apr/20

„Quickstarter Online-Lehre“ – neues Qualifizierungsspecial von HFD, GMW und e-teaching.org startet am 15. April

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Aufgrund der Corona-Pandemie haben alle Hochschulen in Deutschland den Start der Präsenzveranstaltungen verschoben. Doch die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) empfiehlt, das Sommersemester 2020 unbedingt als regulären Teil des Studiums anerkennen zu lassen. So stellen sich viele Lehrende zurzeit die Frage, wie sie ein „digitales Semester“ erfolgreich durchführen können. e-teaching.org entwickelt deshalb gemeinsam mit dem Hochschulforum Digitalisierung (HFD) und der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft (GMW) zurzeit einen kompakten Qualifizierungskurs, der am 15. April starten soll.

03Apr/20

Digital Lehren (nicht nur) in Corona-Zeiten

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Es kann doch nicht sein, dass in Hochschulen jetzt ernsthaft über eine „virtuelle Präsenzlehre“ nachgedacht wird, fragt Jürgen Handke? Aber dann verzichtet er (fast) auf jede weitere „Publikumsbeschimpfung“ und gibt lieber einige Empfehlungen. Auch gleich als Video (9:21 Min.) Ganz oben steht bei ihm der Aufruf zur Kollaboration und Kooperation, wenn es um die Entwicklung neuer Lehr- und Lernformate geht. Das ist jetzt leider, weil nur online möglich, mit einigen Hürden verbunden. Deshalb zitiere ich noch schnell einen weiteren wichtigen Hinweis:

„Haben Sie schon einmal nachgeschaut, was YouTube für Ihr Fach anbietet? Nutzen Sie diese Videos, es gibt genug davon. Es kann doch nicht sein, dass ein tausendfach nachgefragtes Video, das weltweit genutzt wird und top-bewertetet ist, ignoriert wird, nur weil ein deutscher Fachkollege darin zu sehen ist?“
Jürgen Handke, MERTON – Onlinemagazin des Stifterverbandes, 31. März 2020

Bildquelle: Stifterverband (YouTube)

03Apr/20

How to Use Zoom Videoconferencing to Teach Online Effectively

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Ich nutze derzeit Zoom fast täglich. Es ist eine stabile, benutzerfreundliche Lösung für Live-Online-Sessions (und, ja, ich verfolge die Meldungen über Datenschutzprobleme und hoffe, dass sie bald gelöst werden …). Mit einigen Features von Zoom will ich mich in den nächsten Tagen noch näher auseinandersetzen, zum Beispiel Umfragen und Breakout Sessions. Die hier verlinkte Handreichung ist eine von vielen. Sie schließt mit einigen „Tips for teaching with Zoom“, aber damit öffnet sich – weit über Zoom hinaus – ein neues Feld. „In conclusion, Zoom’s reliability and many valuable pedagogical features make it a tool well worth integrating into your online and blended teaching.“
Contact North, teachonline.ca, 30. März 2020

02Apr/20

Learning Analytics – an International Overview

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Learning Analytics ist ja immer noch vor allem ein Versprechen auf die Zukunft. Also verlinke ich einmal dieses Dossier, das auf den englischsprachigen Seiten des Deutschen Bildungsservers zusammengestellt und mit folgenden Worten angekündigt wurde:

„Das Dossier enthält neben einer definitorischen Einführung deutsch- und englischsprachige Überblicksartikel, Verweise auf Fachgesellschaften, auf Netzwerke und Projekte, eine Zusammenstellung relevanter Zeitschriften sowie vergangener und geplanter Fachkonferenzen und eine Auswahl kritischer Artikel. Geografisch stehen Europa und Nordamerika im Fokus. Am Ende des Dossiers gibt es aber auch kleine Einblicke darüber hinaus.“
N. Cohen, Deutscher Bildungsserver/ German Education Server, 31. März 2020 (via DBS Newsletter, 6/2020)

Bildquelle: Giulia Forsythe, „Learning Analytics #oucel15 keynote by @houshuang“ (CC0)

02Apr/20

How to start teaching online

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Okay, mit diesem Thema werden wir gerade überschwemmt. Aber EDEN, „the European Distance and E-Learning Network“, ist in diesen Tagen eine gute Adresse. Tony Bates, der Keynote-Speaker dieses EDEN-Webinars, ist eine andere. Deshalb haben sich auch über 1.000 (!) Teilnehmer angemeldet, was wohl dazu führte, dass die Tore für die, die etwas zu spät kamen, schon geschlossen waren. Aber es gibt ja die Aufzeichnung. 30 Minuten spricht Tony Bates und erzählt, wie man sich kurz-, mittel- und langfristig mit der digitalen Lehre anfreunden kann. Dann geht er auf Fragen aus dem Auditorium ein. Interaktivität, fehlende Bandbreite, Motivation der Studierenden und Online-Assessments sind einige der Stichworte. Weitere Webinare sollen in Kürze folgen.


EDEN Secretariat, YouTube, 1. April 2020

02Apr/20

Quo vadis, Erwachsenenbildung? Trends im Vergleich (Teil I)

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Die Autorin stellt drei Trendberichte der letzten Jahre vor und legt sie nebeneinander: „Innovating Pedagogy“ (DCU/ Open University, 2020), „Shaping Education 2019“ (OECD) sowie einen Vortrag von Matthias Horx (2018). Eigentlich sind es Dinge, die mit Blick auf Zielgruppen, Ausrichtung und Kontext kaum zu vergleichen sind. Mal steht die Bildung, mal die Institutionen und mal die Programme und Lernaktivitäten im Vordergrund. Mit Blick auf die Erwachsenenbildung und die dort Beschäftigten könnte das Bild, das sich aus diesen drei Botschaften ergibt, so aussehen:

„Kein Trend fokussiert einen dieser drei (zusammenhängenden!) Bereiche isoliert. Es lässt sich aber schon feststellen, dass der Report „Innovating Pedagogy“ stärker das Programm (und damit auch das Wissen/die „Skills“ der Mitarbeitenden) in den Vordergrund rückt, während mindestens Horx‘ Ansatz vor allem von den (hier eher als Randbedingung) genannten gesellschaftlichen Veränderungen ausgeht und daher ein völliges Umdenken der Organisation als wichtig ansieht: Selbstverständnis und Ziel ändern sich, damit auch das Programm und das dafür erforderliche Wissen der Mitarbeitenden/Kursleitenden. Die OECD bindet die Bildung/die EB in globalen Herausforderungen ein, aber die Organisationsveränderungen, die sich daraus ergeben würden, sind deutlich weniger evident.“
Das Zitat stammt aus dem zweiten Teil des Beitrags.
Heike Kölln-Prisner, EPALE – E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa, 16. März 2020

Bildquelle: „Innovating Pedagogy 2020“

01Apr/20

#CLC069 lädt ein an die virtuelle Kaffeebar: jeden Dienstag, 13-14 Uhr, Start am 31.03.2020

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Es war eine spontane Idee: Jetzt, wo unsere regionalen Treffen nicht mehr vor Ort stattfinden können, das Ganze in den virtuellen Raum zu verlagern. Und gleich zu einem regelmäßigen, wöchentlichen Austausch einzuladen. Denn gerade in diesen Tagen sind ja auch WeiterbildnerInnen mit vielen Fragen beschäftigt: von der Suche nach Aufträgen und Kontakten bis zum überstürzten Aufbruch in das digitale Lehren und Lernen. Wenn ich richtig gezählt habe, sind gestern 17 KollegInnen unserem Aufruf nach Zoom gefolgt. Sie saßen nicht nur in RheinMain, sondern auch an der Nordsee und in der Schweiz. Gesprochen haben wir unter anderem über das Arbeiten im Virtuellen, Tools und die Suche nach neuen Geschäftsmodellen. Fortsetzung folgt nächsten Dienstag!

By the way, mittlerweile haben sich auch weitere CLC-Gruppen im Virtuellen organisiert: ich lese Einladungen zur #CLC30 Kaffeebar und einen Tweet über ein Meeting aus Freiburg.
Jochen Robes, Corporate Learning Community, 25. März 2020

Bildquelle: Nathan Dumlao (Unsplash)